Text-Suche

Wer ist online

1 registrierter Benutzer und 89 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Sammlung: Adolf Stoltze

Weltstadtbilder Teil 1h

1842-1933, Adolf Stoltze

<- vorheriger Text nächster Text ->

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z

 

 Die Töne schwollen an, eine sichere Hand glitt über die Tasten und deutlicher und klarer entwickelte sich eine seelenvolle Harmonie. Das Instrument, das sonst unter den Stümperhänden seiner abendlichen Quälgeister quietschte und hölzern stöhnte, schien ein anderes geworden zu sein, denn bald mächtig, in rauschender Fülle, bald in schmelzenden Akkorden erklangen seine Saiten.

»Beethoven! wahrhaftig Beethoven!« rief überrascht Holmer und schlich nach dem Flur, um besser lauschen zu können.

Die Türe zum Salon war nur angelehnt, und so überschaute er mit einem Blick den ganzen Raum. »Meine Wirtin!« entfuhr es unwillkürlich halblaut seinen Lippen, und wie gebannt blieb er stehen und sah nach der kleinen schmächtigen Frau mit weißem Haar und eingesunkenen Wangen, die in ihr Spiel vertieft seine Anwesenheit nicht bemerkte.

Unhörbar, wie er gekommen, wollte er sich eben wieder entfernen, als ihr Blick beim Umwenden der Noten zufällig in den Spiegel fiel und sie ihn erkannte. Verlegen erhob sie sich und fragte, ob er etwas wünsche.

»Nichts, als daß Sie weiter spielen,« erklärte mit einem verbindlichen Lächeln Holmer. »Musik ist meine Welt, und ich war wirklich neugierig, den Meister zu sehen, der ihr so trefflich dient.«

Die alte Frau tat, als hätte sie nichts gehört, und lud ihn freundlich ein näher zu treten. »Ich glaubte,« nahm sie, nachdem sich ihr Zimmerherr gesetzt hatte, das Wort, »auch Sie wären heute, bei dem herrlichen Wetter, über Berg und Tal, und ich wäre allein zu Hause.«

»Nein, ich habe gearbeitet, die ungewohnte Stille kam mir dabei sehr zu statten.«

»Und da habe ich Sie mit meinem Geklimper gestört.«

»Im Gegenteil, Sie haben mir eine große Freude bereitet – ich mache Ihnen mein Kompliment.«

»Tun Sie das nicht. Mit sechzig Jahren und der vielen Handarbeit werden die Finger steif – es tut mir sehr leid, Sie aus Ihrer Ruhe aufgescheucht zu haben.«

  • Text-Herkunft: Gemeinfrei
  • Text-ID 6625
  • Hinzugefügt am 16. Okt 2014 - 14:08 Uhr

Aufrufe: 7 | Downloads: 0

<- vorheriger Text nächster Text ->

Verwandte Suchbegriffe

weltstadtbilder, adolf, stoltze, instrument, beethoven

Einsteller: sophie-clark

Kommentieren

2 Kommentare

  1. sophie-clark

    Geschichten aus dem Berliner Leben.

    10. Nov 2015 - 19:58 Uhr

  2. sophie-clark

    Im nächsten Teil:Holmer erkundigt sich nach dem Mann seiner Wirtin

    20. Sep 2016 - 07:25 Uhr

 

Alle Texte der Sammlung "Adolf Stoltze"

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1

mehr…

  Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z   Kapitel 1.   Ostern! Ein tiefblauer Himmel wölbte sich über die menschenleeren Straßen der

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 10

mehr…

Kapitel 7. Das Laub färbte sich gelb, und welke Blätter wirbelten über die heißen Asphaltstraßen Berlins, als wenn sie das nahe Ende des Sommers

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 11

mehr…

Kapitel 8. Hatte auch Marie keine hervorragende Stellung in der Nähstube eingenommen, so hinterließ ihr Ausscheiden dort doch eine Lücke, die von allen

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 12

mehr…

Kapitel 9. Emilie war seit acht Tagen bei ihrer Schwester in Spandau, und es war vor ihrer Abreise, auf ihre Bitte hin, vereinbart worden, daß ihr Freund

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1a

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Erwin Holmer  stand  a ns offene  Fenster  seines bescheidenen Stübchens

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1b

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Von jeher hatte sie das Ungewöhnliche angezogen. Als Kind waren es Akrobaten und Kunstreiter, die

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1c

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Wär noch schöner, wenn man nich von früh bis spät schuften müßte!« Holmer betrachtete sein

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1d

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Einen! –« »Roman.« »Der in der Zeitung jedruckt wird?« »Hoffentlich in vielen

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1e

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Durch eine Nachfrage bei dem Briefträger hatte sie Holmers Namen erfahren und die Gewißheit erlangt,

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1f

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Holmer dachte über diese Begegnung nicht weiter nach, denn tausend Pläne und Entwürfe beschäftigten

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1g

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Es war das typische Berliner Heim für möblierte Herren, das er bewohnte. Zwei verschlossene und

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1h

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Die Töne schwollen an, eine sichere Hand glitt über die Tasten und deutlicher und klarer entwickelte

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1i

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Ich versichere Sie nochmals, Frau Lampart, daß mir Ihr Spiel ein Genuß war. Beethoven – den hatte

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1j

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Es ist mir Bedürfnis mich auszusprechen,« stöhnte sie, während dicke Tränen ihr über die

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1k

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Was nicht ausbleiben konnte, geschah. Bei einem Konzert in einer kleinen Residenzstadt verließ ihn

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1l

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Wir wandten uns nach Berlin, wo wir noch zuerst einen Wirkungskreis zu finden hofften. Es gelang meinem

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1m

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     Hinter dem Rücken meines Mannes, der mir längst keine Stütze mehr war, führte ich mein Vorhaben aus

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1n

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Ich weiß es nicht, glaub's auch nicht, obgleich er schon um sieben Uhr heute früh das Haus verließ

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 1o

mehr…

Titelverzeichnis auf eigenmensch.as von A-Z     »Aufgehoben.« »Verloren oder versetzt?« »Aufgehoben,« wiederholte er mit einer

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 2

mehr…

Kapitel 2. Handelt von Emilie und anderen Leuten, auch solchen, die in der Wahl ihrer Eltern vorsichtig waren. Die Sonne war hinter Moabit verschwunden,

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 3

mehr…

Kapitel 3. Aus dem hervorgeht, daß dichtende Kritiker keine markante Handschrift schreiben sollten und ein nächtliches Abenteuer erzählt wird, wie es jeden Tag

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 4

mehr…

Holmer blieb betroffen stehen, faßte seinen Stock fester an und rief dem Zudringlichen drohend zu: »Machen Sie, daß Sie weiter kommen, oder Sie sollen mich von einer

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 5

mehr…

Kapitel 4. Beweist, daß Liebe und Kneipe auch ihre Schattenseiten haben, und daß auf dem Wege zum Ruhme viele Dornen wachsen. Emilie hatte sich von ihrer

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 6

mehr…

Kapitel 5. Schildert das Vergnügen, das ein Mensch hat, bevor er weiß, wo er sein müdes Haupt niederlegen darf. Langsam und bedächtig schlürfte Fräulein

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 7

mehr…

»Ich möchte mir das Zimmer, das zu vermieten ist, ansehen,« antwortete Holmer und trat in den Vorplatz der Wohnung. »Das Zimmer,« wiederholte mit einem

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 8

mehr…

Kapitel 6. »Habt ihr Worte, Kinder!« rief Lotte, als sie am Mittwoch Morgen vor Pfingsten als letzte in der Nähstube erschienen war, ihren Hut an den Nagel

 

Prosa > Epik > NovelleAdolf Stoltze | in: Adolf Stoltze | 1842-1933

Weltstadtbilder Teil 9

mehr…

Unter diesen Mutigen befand sich auch Holmer und Emilie. Sie hatten diese Partie schon vor längerer Zeit vereinbart, und Emilie hatte Nächte hindurch an der