Text-Suche

Wer ist online

112 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Gedicht: 667 Texte

« 1 2 3 4 5 »
 
 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: POESIE & MALEREI | 2016

VERGRABENES HERZ

mehr…

  WIRD VERLIEREN, WER GLAUBT, ALLES GEFUNDEN ZU HABEN?   WIRD FINDEN, WER STETS AUF DER SUCHE WAR?   ES GIBT KEIN VERLOREN,

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: POESIE & MALEREI | 2016

PARADOXON

mehr…

  Man sagt, es sei tief in der Erde aus einer Zeit nach Morgen, ein geheimnisvolles Erbe, ein Kristall verborgen.   Er soll von uns'ren

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: POESIE & MALEREI | 2016

DER ABEND

mehr…

  Dunkel, erhaben, sanft und weich, im Rauschen der Ruhe dem Göttlichen gleich und mächtig im Herzen wälzt er die Last, die in uns liegt und spendet

 

Dichtung > Lyrik > GedichtTheodor Storm | in: Gedichte | 1864

Abendlied / Gode Nacht

mehr…

Gode Nacht Över de stille Straten Geit klar de Klokkenslag; God Nacht! Din Hart will slapen, Und morgen is ok en Dag. Din Kind

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: POESIE & MALEREI | 2016

BRIDGE OVER TROUBLED WATER

mehr…

STRASSEN BRÜCKEN FREMDES LAND BETRETEN STETS EIN LEBEN LANG SUCHT NACH FERNEM SAMARKAND UND GLÜCK AM STEILEN HANG BIS AM BREITEN STROME STEHEND WO KEIN

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: POESIE & MALEREI | 2016

...GANZ SCHÖN

mehr…

EINST WAR ICH ALS JUNGER MANN EITEL WIE EIN PFAU, ZOG DIE MÄDELS IN DEN BANN UND STELLTE MICH ZUR SCHAU, LIESS JUGEND NICHT VORÜBERGEHN, NAJA, WAR

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPETER BOENSCH | in: "LITERATURIGES" | 1998

LEBENSKÄSE

mehr…

WENN LEBENSKÄSE SAFTIG WABBERT, BEISST UND DRÜCKT UND GAUMT UND KNABBERT, DER WOHLBISS BREITET GAUMENWEIT UND LEERSCHLUND GIERET OFFEN BREIT. VERLÄSST DER

 

Dichtung > Lyrik > GedichtPeter Boensch | in: "LITERATURIGES" | 1996

SPINAT

mehr…

  Von Kindern meist mit stillem Schaudern gewürgt, zerbissen und zerdrückt, von Greisen wohlgeneigt beim Plaudern geschlenzt, gegaumt und

 

Dichtung > Lyrik > GedichtJoseph von Eichendorff | in: Gedichte | 1788-1857

Frühlingsgedicht / Abend

mehr…

Abend Gestürzt sind die goldnen Brücken Und unten und oben so still! Es will mir nichts mehr glücken, Ich weiss nicht mehr, was ich will.

 

Dichtung > Lyrik > GedichtMatthias Claudius | in: Gedichte | 1740-1815

Die Liebe

mehr…

Die Liebe hemmet nichts, sie kennt nicht Tür noch Riegel Und drängt durch alles sich: Sie ist ohn' Anbeginn, schlug ewig ihre Flügel

 

Dichtung > Lyrik > GedichtIngrid Johst | in: Gedichte | 2015

Trauerspruch / 17

mehr…

Weinet nicht, ich bin nicht verloren, ich bin ein Teil von Euch. Textkarte: preconcept.de

 

Dichtung > Lyrik > Gedichto. A. | in: Gedichte | o. J.

Trauerspruch / 16

mehr…

Wie ein glücklich verbrachter Tag einen guten Schlaf beschert, so beschert ein glücklich verbrachtes Leben, einen friedlichen Tod. Textkarte:

 
« 1 2 3 4 5 »
 
 

Kostenlose Benachrichtigungen